Trägerverein Schützenhof Oberrodenbach e.V.

Schützenhof – Der Treffpunkt für JUNG und ALT

Stadtführung in Würzburg: Auf den Spuren des Schnitzers, Bildhauers und Politikers Tilman Riemenschneider

 

Der diesjährige Ausflug führte uns nach Würzburg. Eine Reihe von Werken zeugen in der Würzburger Stadtmitte von der meisterlichen Schaffenskraft des spätgotischen Bildhauers und Holzschnitzers Tilman Riemenschneider. Sein Leben zeichnete sich durch eine doppelte Karriere aus: die Laufbahn als erfolgreicher Handwerker und der politische Werdegang als Inhaber verschiedener Ämter im unteren und oberen Rat der Stadt. Die Wirren des Bauernkrieges haben Riemenschneiders Schaffenskraft gebrochen. Daraufhin war er im Frankenland mehrere Jahrhunderte lang in Vergessenheit geraten. Die Entdeckung seines Grabsteines auf dem heutigen Kiliansplatz hinter dem Dom hat zur Wiederentdeckung des spätgotischen Meisters geführt.

 

Im Lusamgärtlein spielte „Walther von der Vogelweide“ für die Gäste aus Rodenbach ein Liedlein.wuerzburg-webAuf des Künstlers Spuren führt uns der Rundgang von der Residenz zum Marktplatz und unter anderem zum „Hof zum Wolfmannsziechlein“, wo Riemenschneider einst seine Werkstatt hatte. Dabei kamen bedeutende Zeugnisse seiner künstlerischen und politischen Karriere zur Sprache.

An der Anlegestelle Alter Kranen ging es auf ein Schiff.  Die Ausflügler fuhren an Rebhängen und dem Kloster Oberzell vorbei mainabwärts nach Veitshöchheim. Mitten im malerischen Altort gelegen, lud der einstige Sommersitz der Fürstbischöfe zum “Lustwandeln” im schönsten Rokokogarten Europas ein. Zwischen Wäldern, haushohen Hecken und Seen verstecken sich die berühmten Skulpturen des Hofbildhauers Ferdinand Tietz. So Aufsehen erregend ihre Gestaltung ist, so geheimnisvoll ist die gesamte Anlage.

Nach einer Weinprobe und einer zünftigen Vesper ging es wieder gut gelaunt nach Rodenbach.